Stellenangebot Rechtsanwaltsfachangestellte/r in Teilzeit

[ WEITER ]

Gewerbliches Mietrecht

[ WEITER ]

Kfz-Leasing: Rücktritt vom Kauf kein Grund zum Einbehalten der Leasingraten

[ WEITER ]

Bußgelderhöhung nicht immer rechtens

[ WEITER ]

Resturlaubsansprüche bleiben voll und nicht anteilig bei Arbeitszeitminderung erhalten

[ WEITER ]

Für Ferienjobber: Für Schüler und Stundenten steht in der Ferienzeit zur Aufbesserung des Taschengeldes ein Ferienjob an. Ab wann werden Sozialabgaben fällig?

[ WEITER ]

Unterhalt für die Mutter eines unehelichen Kindes auch über die Dauer von drei Jahren hinaus möglich

[ WEITER ]

Sind Verunreinigungen einer Mietwohnung wegen Tabakkonsums durch den Mieter bzw. auf dessen Kosten zu beseitigen?

[ WEITER ]

Gewährleistungsausschluss – von Privatanbietern bei eBay

[ WEITER ]

Aktuelles

Arbeitsrecht
03.08.2010 08:08 Alter: 7 yrs
Kategorie: Arbeitsrecht

Für Ferienjobber: Für Schüler und Stundenten steht in der Ferienzeit zur Aufbesserung des Taschengeldes ein Ferienjob an. Ab wann werden Sozialabgaben fällig?


Grundsätzlich: Schüler und Studenten müssen die gleichen Abgaben zahlen wie „normale“ AN. Es gibt Ausnahmen: Wer nur die Ferien zum Arbeiten nutzt, übt unter bestimmten Voraussetzungen nur eine kurzfristige Beschäftigung aus, dann müssen grds. keine Sozialversicherungsbeiträge bezahlt werden. Es handelt sich um ein kurzfristiges Beschäftigungsverhältnis. Als kurzfristig gilt eine Beschäftigung, wenn diese insgesamt 2 Monate oder 50 Arbeitstage im Jahr nicht überschreitet. Wie hoch dann der Verdienst und die wöchentliche Arbeitszeit sind, spielt dabei keine Rolle. Der Ferienjob bleibt dann grundsätzlich sozialversicherungsfrei. Mehrere Jobs dieser Art während eines Kalenderjahres werden allerdings zusammengerechnet.

Wird die Aushilfstätigkeit länger als 2 Monate (50 Tage) ausgeübt, darf bis zu 400,00 € im Monat verdienen, ohne Sozialversicherungsabgaben zu zahlen (Geringfügiges Beschäftigungsverhältnis). Die Sozialversicherungsbeiträge werden als Pauschale abgeführt. Allerdings sind zusätzlich bei Ferienjobs auch die Regelungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes zu beachten:

Kinder über 13 Jahre dürfen mit Einwilligung der Personensorgeberechtigten (Eltern) mit leichten Beschäftigungen für nicht mehr als 2 Stunden täglich zwischen 08:00 Uhr 18:00 Uhr beschäftigt werden.

Jugendliche (ab dem 15. Lebensjahr) dürfen während der Schulferien für höchstens 4 Wochen im Kalenderjahr beschäftigt werden. Die tägliche Arbeitszeit darf dabei 8 Stunden, die wöchentliche 40 Stunden nicht überschreiten.